top of page

Nachts, wenn wir schlafen...

Aktualisiert: 23. Jan.

Die Natur schläft nie. Irgendwer ist immer gerade aktiv. So ist es auch in unserem Körper. Während wir schlafen, läuft er auf Hochtouren.


Ich nenne ihn gerne "unser Wunderwerk".


In unserem Körper geschieht nichts ohne Grund. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. Während wir unser Leben leben, erhält er sich selbst. Das klappt mal besser und mal schlechter, je nach dem wie gut wir für uns sorgen. Denn wo auch immer "gearbeitet" wird, wird Energie verbraucht. Und wo keine oder wenig Energie vorhanden ist, fällt auch das Arbeiten nicht so leicht oder bringt nicht den erwünschten Erfolg.


Was geschieht denn nun nachts, wenn wir schlafen?


Etwa zwischen 22 bis 2 Uhr geht es los. Wir sprechen im Ayurveda von der nächtlichen Pitta-Phase, aber das musst Du Dir nicht merken. Diese Pitta- oder Feuer-Energie ist verantwortlich für alles, was in einer Transformation oder einem Stoffwechsel endet.


Nachts nutzt der Körper diese Energie für lebenserhaltende oder überlebenswichtige Funktionen:

  • Regeneration / Erholung

  • Immunsystem / Abwehr von Krankheiten

  • Zellwachstum / Unsere Zellen sind maximal 7 Jahre alt.

  • Entgiftung des Körpers / Müllabfuhr

  • Revitalisierung / Verjüngung

Ganz schön was los oder? Kannst Du Dir vorstellen, wie viel Energie dafür notwendig ist?


Das ist mit der Grund, warum wir mit einem unbelasteten Stoffwechsel schlafen gehen, also nicht mehr kurz vorher noch etwas essen sollten. Zumal dieser Stoffwechsel aus dem Grund auch gegen 20 Uhr etwa runter gefahren wird. Du kennst das: was wir spät essen, liegt uns oft sehr schwer im Magen. Das liegt daran, dass es buchstäblich nicht mehr verdaut wird.


Es ist auch der Grund, warum der Ayurveda empfiehlt, vor 22 Uhr schlafen zu gehen, damit wir dann in einem Tiefschlaf sind. Denn nur dann hat unser Körper so viel Energie zur Verfügung.


Wäre das nicht auch möglich, wenn wir später im Tiefschlaf sind?


Nun, in der Natur ist alles aufeinander abgestimmt. Und wir sind nun mal ein Teil dieser Natur. Welche Bioenergie gerade vorherrscht, hängt im wesentlichen mit der Sonne (tagsüber) und dem Mond (nachts) zusammen. Diese versorgen uns immer dann, wenn sie am höchsten stehen, mit einer Extraportion "Feuer". Tagsüber hilft sie uns, auch schwere Nahrung zu verdauen und Höchstleistung erbringen zu können, und nachts hilft sie, die oben genannten Programme auszuführen.


Gegen 2 Uhr nachts wird diese Feuerenergie durch eine Windenergie (Vata) abgelöst, die das Feuer nach einem kurzen Auflodern sanft aus- und uns sehr langsam wach pustet. Manche Menschen merken das dadurch, dass sie ab jetzt immer wieder aufwachen.


Es ist also sicherlich möglich, auch zu einer anderen Zeit all diese wundervollen lebenserhaltenden Programme laufen zu lassen. Es ist dann einfach etwas schwieriger, weil die Mondenergie uns dann nicht zur Verfügung steht. Es gibt Menschen, denen das trotzdem leicht fällt, weil sie in sich viel Feuer-Energie vereinen. Das dürfte jedoch ein kleiner Teil unserer Bevölkerung sein.


Was mache ich, wenn ich so früh gar nicht schlafen kann?

Unser Körper mag Routinen und unterscheidet erst einmal nicht zwischen gut und schlecht. Das kennen wir von dem kleinen Schweinehund, der es uns zuweilen ganz schön schwer macht, neue Gewohnheiten zu etablieren.


Zudem sind wir inzwischen Meister darin geworden, die Unterstützung, die uns die Natur anbietet, zu ignorieren oder klein zu reden. Mit Ausnahme des Sommers bietet diese uns abends die Dunkelheit an, um zur Ruhe zu kommen. Und was machen wir? Wir knipsen das Licht an. Nun brauchen wir nicht in eine Höhle umziehen oder alle Lichtquellen aus unserem Haus verbannen. Das sind ja alles wunderbare Erfindungen, die unser Leben leichter machen. Es reicht schon aus, wenn wir uns dessen wieder bewusst werden und die Zeit vor dem Schlafengehen für Entspannung zu nutzen und versuchen, zur Ruhe zu kommen.


Es wird vermutlich eine Weile dauern, bis der Körper solche Veränderungen annimmt. Aber es lohnt sich durchzuhalten.


Wir werden mit einer höheren Leistungsfähigkeit, Ausgeglichenheit und Ausstrahlung am Tag dafür belohnt. Es wäre aus ayurvedischer Sicht auch nicht ungewöhnlich, wenn wir damit die ein oder andere Krankheit vermeiden und länger gesund und munter leben können. Aber das lässt sich natürlich schwer nachweisen.




Was wir tun können, um unsere Erholung im Schlaf aktiv zu unterstützen, und woran wir merken, ob wir gut schlafen, darum geht es in späteren Artikeln. Einen Gesamtüberblick über das Thema "Erholsamer Schlaf" bietet Dir der gleichnamige Artikel im Blog.



 

Bitte klicke auf das Herzchen, wenn Dir der Artikel gefallen hat. So wird er noch vielen anderen Menschen angezeigt. Danke.

 

Ist erholsamer Schlaf ein Thema für Dich? Dann lade ich Dich herzlich ein, zum Kurs für erholsameren Schlaf. Du lernst noch mehr wissenswertes über gesunden Schlaf und erhältst praktische Tipps und Anleitungen, um Deinen Schlaf wirklich direkt zu verbessern.

 

In diesem Artikel wird von den Selbstheilungsmechanismen des Körpers gesprochen. Die Heilung von Krankheiten obliegt ausschließlich Ärzten und ist hiermit ausdrücklich nicht gemeint.





87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page